DCSIMG
Lifelong Learning ProgrammeMit Unterstützung des Programms für lebenslanges Lernen der Europäischen Union

MARCH Berichte

Der neueste Stand in der MINT-Bildung: Ergebnisse der MARCH empirischen Studie

march empirical study

Dieser Bericht zeigt die Ergebnisse der MARCH-Studie und beinhaltet eine Sammlung der besten Methoden aus sieben teilnehmenden Landern, konzentriert auf die MINT-Lehrmethoden und taglichen Ubungen in Sekundarschulen. Ziel war es, einen Uberblick uber den momentanen Zustand der MINT-Bildung in ganz Europa und einen Status quo der Vorstellungen und Meinungen der Schuler und Lehrer in den ausgewahlten Landern zu geben.

Die Arbeit wurde vom Forum Demokrit geleitet der Bericht wurde von Todor Galev geschrieben, PhD am Institut fur Gesellschaftsforschung und Wissen, Bulgarische Akademie der Naturwissenschaften. Beitrage und Uberarbeitungen wurden von Diana Popova vom Forum Demokrit (Bulgarien) und Julia Karnahl von Jungvornweg (Deutschland).

Es ist wichtig, darauf aufmerksam zu machen, dass die Ergebnisse dieses Berichts nicht zwingend ein exaktes und komplettes Bild der MINT-Bildung jedes in die Studie involvierten Lands abgeben, stattdessen bilden sie herausragende Trends, Probleme und Herausforderungen im Bereich der MINT-Bildung ab.

Die wichtigsten Ergebnisse:

  • Die hohere Schulbildung ist nach wie vor enger mit den Naturwissenschaften als mit der Industrie verbunden, auch in den Landern, die eine jahrzehntelange Tradition in Naturwissenschaften und technischer Ausbildung haben.
  • MINT-Bildung ist in allen Landern immer noch starker theoretisch als handwerklich-praktisch ausgerichtet.
  • Sogar in fuhrenden Landern haben die einschlagigen Strategien nicht die erwarteten Ergebnisse erreicht.
  • Es ist eine Notwendigkeit, Familien in naturwissenschaftliche und technologische Arbeiten mit einzubinden; ausfuhrliche Befragungen und vorhandene Studien zeigen nur einzelne gute Methoden, daher braucht es einen speziellen Fokus auf die offentlichen Strategien.
  • Eine besondere Aufmerksamkeit muss darauf gelegt werden, Schuler zu trainieren, wie genaue wissenschaftliche Informationen erkannt werden, speziell in der Online-Welt.

Lesen Sie den ganzen Bericht (pdf).

Lifelong Learning ProgrammeMARCH (MAking science Real in SCHools) wird von der Europäischen Kommission gefördert. Diese Publikation gibt die Meinung der Autoren wider, die Europäische Kommission ist nicht verantwortlich für ihre Inhalte.
British CouncilBritish Science AssociationForum DemokritJungvornwegScience on SocietyEducation Development CentreCiencia VivaCenter for the Promotion of ScienceEducational Radio-Television Directorate, Greek Ministry of Education